Herr Beier, was bedeutet für Sie professionelles Netzwerken?

Netzwerken ist für mich die kontinuierliche Pflege von Kontakten. Dabei geht es primär aber nicht um Geschäftsabschlüsse. Es ist eher ein Geben und Nehmen, ein Austausch von Informationen und Erfahrungen.

Was macht gutes und erfolgreiches Netzwerken aus?

Voraussetzungen sind für mich: zuhören können und das ehrliche Interesse an Menschen. Zudem erfordert erfolgreiches Netzwerken eine gewisse Offenheit, auch von sich selbst etwas preiszugeben. Das schafft Vertrauen beim Gegenüber. Man muss aber auch etwas Zeit dafür investieren. Vertrauen entsteht nicht von heute auf morgen.

Können Sie Beispiele nennen, wobei Ihnen Ihr Netzwerk geholfen hat?

Ich habe vor zwei Jahren den Betrieb im Rahmen einer Altersnachfolge übernommen. Zuvor war ich angestellt und hatte mir ein breites Netzwerk in meiner Branche aufgebaut. Das hat mir beim Start in die Selbstständigkeit sehr geholfen. Netzwerkpartner haben mich weiterempfohlen bzw. als Leumund gedient, wenn sich potenzielle Kunden nach mir erkundigt haben. Zudem habe ich bei der Suche nach Fachkräften auf mein Netzwerk zurückgegriffen und dadurch gute Leute gefunden. Das ist viel effizienter, als eine Anzeige zu schalten. Die Beispiele zeigen: Netzwerke dienen als Verstärker von Botschaften.

Nutzen Sie auch digitale Medien bei Ihrer Netzwerkarbeit?

Kontakte knüpfe ich gern direkt auf Veranstaltungen, damit jeder auch ein Gesicht zum Namen hat. Ich bin u. a. Vizepräsident im Marketingclub Chemnitz und Mitglied im Bundesverband mittelständische Wirtschaft. Bei der Kontaktpflege greife ich als Unterstützung auch auf digitale Kommunikationskanäle wie Whatsapp, E-Mail, Facebook oder XING zurück. Gerade XING ist im B2B-Bereich – also Business to Business – als Vernetzungsplattform sehr hilfreich.

Mehr zum Unternehmen unter:
http://www.baseg.de

Nachricht verfassen

S+P Online Datenschutzerklärung